Das Thema des Films – Polnisch-russischer Krieg

Das Thema des Films – Polnisch-russischer Krieg.

„Der polnisch-ruthenische Krieg unter der weißen und roten Fahne“ ist eine Verfilmung des Bestseller-Romans von Dorota Masłowska. Sowohl das Buch, sowie ein originalgetreu nach dem literarischen Vorbild gedrehter Film, ist eine Art abstrakter und grotesker Kommentar zur polnischen Realität, die uns im 21. Jahrhundert umgibt. Die Stärke des Films liegt gerade in der Aktualität und Authentizität der Ereignisse, die unkonventionell mit einer großen Portion Distanz und Humor präsentiert werden..

Sowohl der Film, und das Buch sind eine Art Selbstkommentar. Im Film tritt Dorota Masłowska auf (Die Handlungen des Autors werden auch in der Erzählung des Buches gezeigt), was die fiktive Ordnung stört. Hier ist sich der Empfänger nicht ganz sicher, ob das, was er auf der Leinwand sieht, eine hypothetische Film-„Wahrheit“ ist, oder ist es am Anfang nur ein Hirngespinst der Teenagerin. Sie wird als Abiturient gezeigt, wer anstatt für Prüfungen zu lernen, über einem Blatt Papier sitzen, und vor ihren Augen erscheinen die Gestalten des Starken, Angela oder Magda. Wir wissen von Anfang an, dass das, was passiert, irgendwie kontrolliert wird. Masłowska tritt auch in der Person einer Polizistin auf, die Silny verhört, was ihm irgendwann auffällt, dass er in keiner Weise für sein Schicksal verantwortlich sein kann, weil er nur eine Filmfigur ist, und die Welt, die ihn umgibt, es ist nur ein Realitätsmodell, das für die Bedürfnisse eines Filmsets konstruiert wurde. Eine andere Szene, Das einzige, was die ganze Handlungskonstruktion zerstört, ist Silnys Auftritt in einem Fernsehstudio, in der ein junger Mann der Gnade oder Ungnade eines sensationshungrigen und scharfen Publikums ausgesetzt ist. So offenbart sich bereits in diesem einen Aspekt ein breites Spektrum an problematischen Geschichten: Wir haben also einen Entwickler-Auto-Kommentar-Thread, Mann wird gezeigt (Mächtig), der nicht für sein Schicksal als von jemandem oder etwas kontrolliertes Wesen verantwortlich sein kann, die Wahrheit seiner Existenz wird untergraben, und die Möglichkeit des freien Willens. Mächtig, verloren in einem Gewirr von ungelösten Hypothesen, wird er verloren und herumgeworfen, und nur, Was ihm angesichts einer solchen Wendung der Ereignisse bleibt, ist ... mit dem Kopf gegen die Wand zu schlagen. Buchstäblich!

"Polnisch-Russischer Krieg" ist auch eine Art künstlerische Reflexion über unser engstirniges Polentum. Wir sehen Helden – Einwohner des Stadtgebietes, untätig zwischen Blöcken wandern. Anscheinend sind dies gewöhnliche aufgepumpte Trainingsanzüge, bemalte Mädchen, die von einem reichen "Prinzen" träumen, das wird sie aus dieser Welt nehmen, kleine Geldverleiher und Diebe oder müde Vertreter der Mittelschicht, die ihre Freizeit mit Würstchen und Grillen verbringen. Wir sehen ihnen zu, wie sie voller Apathie durch die Hinterhöfe wandern, kämpft, besondere Anlässe, sein elendes Selbst angenehmer machen durch verschiedene Arten von Rauschmitteln usw. Wir sehen und bewerten die wahrgenommene Welt durch ihre Augen, wir hören ihre eigene meinung dazu. Und das alles wird den Zuschauern mit einer gehörigen Portion Ironie im Comic-Stil dargeboten. Eine solch oberflächliche Interpretation des Problems trägt jedoch tiefere Bedeutungsebenen. Denn hier stellt sich heraus, dass die Charaktere spezifische Repräsentanten bestimmter realer Merkmale sind, die in der Realität sichtbar sind, die uns täglich umgibt. Sie haben ihre Probleme, Unsicherheit, Sie stellen ihre Existenz in Frage, versucht, einige Teile zusammenzusetzen. Sie lieben, Sie hassen, Sie kämpfen, Sie spielen, langweilig, träumen usw.

Langweilig, klein, Die polnische Stadt ist voll von unterschiedlichen Persönlichkeiten, welche, wenn wir sie genau betrachten, Sie sind unseren Freunden sehr ähnlich, Nachbarn oder Nachbarschaftsfreunde. Ein enorm wichtiger Aspekt, Beitrag zur Authentizität der präsentierten Inhalte, Es gibt Sprache im Film, was eine treue Widerspiegelung der umgangssprachlichen "Nachbarschaftssprache" ist.