Die Deutschen lachen lieber über die Holländer als über die Polen

Die Deutschen lachen lieber über die Holländer als über die Polen

Deutsche machen sich gerne über ihre Nachbarn lustig, Aber sie lachen eher über die Holländer als über die Polen – bewertet den deutschen Künstler Achim Hagemann in einem Interview, Gründer einer Musik- und Kabarettgruppe “Popolskis”. Mannschaft, in Deutschland immer beliebter werden, schafft eine Gruppe deutscher Musiker, der die fiktive lustige Popolski-Familie aus Zabrze spielte, der sich selbst als Erfinder der POP-Musik und als Urheber der größten Hits des letzten Jahrhunderts betrachtet. Hagemann, der aus dem Ruhrgebiet stammt, verrät alias Paweł Popolski, das durch die Schaffung eines Teams, Er würde die Polen überhaupt nicht verspotten. Gegenteil: er wollte helfen, die in Deutschland vorherrschenden negativen Stereotypen über Polen zu überwinden. Ein paar Tage nach einem Abend in Köln, als ich mit meinen polnischen Freunden ein ganzes Meer Wodka trank, Ich hatte eine Idee, eine Geschichte über einen polnischen Großvater aus Zabrze zu schreiben, der als unbekanntes Genie des Jahrhunderts die POP-Musik erfand. Mein damaliger Freund war Pole. Sie kam gerade aus Zabrze – sagte Hagemann. – Die Deutschen bezeichnen die Polen immer noch als Autodiebe. Dies ist das häufigste Stereotyp über diese Nation.

Ich erkannte, dass es Spaß machen würde, eine Geschichte zu erstellen, die dieses Stereotyp umkehrt und die Polen als diese zeigt, die ausgeraubt wurden – er addiert. So entstand die Geschichte von Opa Popolski, welche 22 Marke 1908 R. erfand POP Musik. An diesem Tag trank er auf einer Pfarrparty in Pyskowice 22 Gläser Wodka für die Gesundheit der Jungfrau Maria, und nachdem er gespielt hatte, schrieb er ein Lied, von der Familie Popolski als Mutter aller Hits angesehen, betitelt: “Eh gut, Gut, Dralla”.

Während seines Lebens schrieb mein Großvater 128 tausend Treffer, welche unehrlichen Darsteller haben sich als ihre Lieder auf der ganzen Welt verbreitet. Die Nachkommen von Großvater Popolski leben in einem Wohnblock in Zabrze, wo sie Videoclips aufnehmen, gekleidet in ein bisschen kitschigen Kostümen und unmodernen Frisuren. Auf dem Cover des letzten Albums “Lebe in Zabrze” In einer eingelegten Gurke steckt eine polnische Miniaturflagge. Die Popolscy trinken auch Wodka ohne Mäßigung. Nicht jeder mag dieses Bild.

Kritische Kommentare erschienen vor einigen Wochen in der polnischen Presse. – Wir waren etwas überrascht von diesen negativen Reaktionen. Wir arbeiten mit mehreren Polen, die unser Projekt von Anfang an unterstützt haben, Sie helfen beim Schreiben von Texten und nehmen an unserer Fernsehshow teil. Wir hoffen,, dass mit der Zeit auch Freunde der Familie Popolski nach Polen kommen werden – beurteilte Hagemann. Hinzugefügt, dass das Team Polen als kreativ zeigt, Menschen, die ihr Leben genießen, Wer kann es dank Improvisation und Einfallsreichtum tun?, für die andere eine enorme Menge an technischen Ressourcen benötigen.

In einer der Skizzen erzählen sie z.B.. “die wahre Geschichte der ersten menschlichen Landung auf dem Mond”: Opa Popolski baute selbst eine Weltraumrakete und war eine halbe Stunde früher als die Amerikaner auf dem Mond. – Das Publikum lacht dann über die selbstgerechten Amerikaner, und nicht von Polen, die den ungleichen Kampf gewinnen – erklärte der Künstler. Er gab jedoch zu, dass das Team auch Stereotypen verwendet.

– Es ist ein Comedy-Projekt, kein Dokumentarfilm. Die Komödie lebt von Übertreibung – hinzugefügt. – Kritik aus Polen nehmen wir jedoch ernst. In nachfolgenden Programmen werden wir den Wodka-Verbrauch deutlich reduzieren. Wir haben es definitiv übertrieben – versprach er. Ende letzten Jahres veranstaltete die Popolscy eine Reihe von Unterhaltungsprogrammen bei regionalen Fernsehsendern.

Ihre Show im WDR-Fernsehen wurde für das Fernsehen nominiert. Adolfa Grimme, und der Konzertkalender ist für die nächsten zwei Jahre gefüllt. Die Familie Popolski hat zwei Alben veröffentlicht: “Gut” ich “Lebe in Zabrze”. – Wir möchten bei einem Konzert in Polen auftreten. Im Moment versuchen wir, unsere Kenntnisse der polnischen Sprache zu verbessern – fügte Hagemann hinzu.