Geschichte des Kaffees

Geschichte des Kaffees

Geschichte des Kaffees , Entdeckung und Verbreitung von Kaffee als anregendes Getränk.

Man glaubt, dass wilde Kaffeepflanzen (Coffea-Arten) Sie kamen vom äthiopischen Plateau Kefa (Kaffa), obwohl die genaue Geschichte ihrer Herkunft und Domestizierung unklar bleibt. Eine der vielen Legenden über die Entdeckung des Kaffees ist Kaldi, Ziegenhirte, wer war fasziniert von den seltsamen Possen seiner Herde. Über 850 Kaldi Jahre versuchten angeblich, die Beeren aus dem immergrünen Busch zu probieren, von dem die Ziegen fraßen, und ein Gefühl der Freude zu erfahren, kündigte seine Entdeckung an. Irgendwann, vielleicht erst im 15. Jahrhundert, Die Kaffeebüsche zogen über das Rote Meer nach Südarabien(Jemen) und kultiviert. Die Tradition verkündet, dass die Sufi-Mönche zu den ersten gehörten, der Kaffee als Getränk braute und die ganze Nacht über anregte, um zu beten.

Unabhängig von der tatsächlichen Herkunft des Kaffees, seine anregende Wirkung zweifellos gemacht, dass sie in Arabien populär wurde. Ironisch, obwohl einige islamische Behörden dieses Getränk als berauschend empfanden und es daher aus dem Koran verbannten, Viele Muslime waren von diesem Getränk als Ersatz für Alkohol angezogen, was der Koran auch verbot. Trotz der Androhung schwerer Strafen, Kaffeetrinken verbreitete sich schnell unter Arabern und ihren Nachbarn, und führte sogar zu einer neuen sozialen und kulturellen Einheit – Cafés.

Sie werden Qahveh Khaneh genannt, Im 15. Jahrhundert erschienen in Mekka Coffeeshops, und in Konstantinopel (jetzt Istanbul) Im sechzehnten Jahrhundert. Sie sind zu beliebten Treffpunkten geworden, in denen sich oft Gelehrte strömten, sprechen, Schach oder Backgammon spielen, singen und tanzen, Musik hören, Besprechen Sie die Politik und die Nachrichten des Tages und rauchen und trinken Sie. Sie sind aufgrund ihrer Kunden als "Weisheitsschulen" bekannt geworden, wen sie anzogen, und obwohl politische und religiöse Führer den freien und offenen Diskurs fürchteten, der an solchen Orten üblich ist, Ihre häufigen Verbote von Cafés waren nicht nachhaltig. Das Getränk hat bereits Wurzeln im alltäglichen Ritual und in der Kultur.

Kaffee ist in der Türkei besonders beliebt geworden, und die Erweiterung des Osmanischen Reiches tat, dass dieses Getränk viele andere Orte erreichte. Das Getränk wurde im 16. und 17. Jahrhundert in andere europäische Länder eingeführt, wahrscheinlich beginnend mit den venezianischen Kaufleuten. Viele Aufzeichnungen besagen, dass es als religiöses Elixier verboten oder anerkannt ist, politisch und medizinisch. Seine Verbindung mit Muslimen und seine neuen stimulierenden Wirkungen veranlassten einige, Papst Clemens VIII. Aufzufordern, es im späten 16. Jahrhundert zu verbieten, aber der Papst gab ihm danach den berühmten Segen, wie er dieses Getränk selbst probiert hat. Kaffee verbreitete sich ziemlich schnell in ganz Europa, und am Ende des 17. Jahrhunderts blühte das Getränk in Großbritannien, Britische Kolonien in Amerika und fast ganz Kontinentaleuropa.

Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts stammte das weltweit begrenzte Kaffeeangebot fast ausschließlich aus der südarabischen Provinz Jemen. Mit der wachsenden Beliebtheit des Getränks breitete sich die Verbreitung der Pflanze jedoch im 17. Jahrhundert schnell auf Java und andere Inseln des indonesischen Archipels und im 18. Jahrhundert auf Amerika aus.. Der Kaffeeanbau begann in Hawaii in 1825 Jahr.

Im 20. Jahrhundert konzentrierte sich die größte Produktionskonzentration auf die westliche Hemisphäre – vor allem in Brasilien. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts kamen industrielle Röster und Mühlen zum Einsatz, erfand dicht verschlossene Behälter für gemahlene Öfen und entwickelte Methoden zur Entfernung von Koffein aus grünen Kaffeebohnen. Po 1950 Im Laufe des Jahres wurde die Produktion von Instantkaffee verbessert. Die Popularität von Instantkaffee hat die Produktion billigerer Robusta-Bohnen in Afrika erhöht.

In 2020 Brasilien war im Jahr der größte Kaffeeproduzent, Vietnam, Kolumbien, Indonesien und Äthiopien. Interesse an Bio-Kaffee, Fairer Handel und nachhaltig gewachsen, wuchs es im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert, was an einigen Stellen zu Änderungen der Produktionsmethoden geführt hat. Erderwärmung, insbesondere die projizierte Zunahme extremer Hitze und Dürre, kann die Stabilität der Kaffeeindustrie gefährden, weil die Landwirte Schwierigkeiten haben, sich an gefährdete Regionen anzupassen.