Die Hexenprozesse von Salem

Die Hexenprozesse von Salem

10 Juni 1692 Im Jahr wurde Bridget Bishop die erste Person, der während der Hexenprozesse von Salem in der Massachusetts Bay Colony gehängt wurde.

Aufgehängt über das nächste Jahr 18 andere "Hexen", und ein Mann wurde unter schweren Steinen zerquetscht. Alle Verurteilten wurden später freigesprochen, und missbräuchliche Klagen haben dazu beigetragen, das US-Justizsystem zu verändern.

Hexenprozesse in Salem (Juni 1692 Jahr - Mai 1693 Jahr), eine Reihe von Ermittlungen und Verfolgungen in der gesamten amerikanischen Geschichte, was das Aufhängen verursacht hat 19 skazanych „czarownic” i uwięzienie wielu innych podejrzanych w wiosce Salem w kolonii Massachusetts Bay (obecnie Danvers, Massachusetts).

Polowania na czarownice

Wydarzenia w Salem w 1692 roku były tylko jednym rozdziałem w długiej historii polowań na czarownice, które rozpoczęły się w Europie między 1300 ein 1330 rokiem i zakończyły pod koniec XVIII wieku (ostatnia znana egzekucja za czary miała miejsce w Szwajcarii w 1782 Jahr). Procesy salemskie miały miejsce pod koniec sekwencji, danach, jak osłabł zapał europejskiego polowania na czarownice, was seit Jahren seinen Höhepunkt erreicht hat 80. ich 90. zu Jahren 30. ich 40. XX Jahrhundert. Etwa drei Viertel dieser europäischen Hexenverfolgungen fanden in Westdeutschland statt, Die Niederlande, Frankreich, Norditalien und Schweiz. Die Anzahl der Prozesse und Hinrichtungen variierte je nach Zeit und Ort, aber im Allgemeinen wird es geglaubt, dass insgesamt ca 110 000 Menschen wurden wegen Hexerei vor Gericht gestellt, und von 40 000 machen 60 000 hat verloren.

Jagd” Sie waren ein Versuch, Hexen zu identifizieren, anstatt Menschen strafrechtlich zu verfolgen, die schon für sie bestanden wurden. Hexen galten als Anhänger Satans, die ihre Seelen für seine Hilfe tauschten. Es wurde geglaubt, dass sie Dämonen einsetzen, um magische Taten zu vollbringen, dass sie sich von einer menschlichen in eine tierische Form oder von einer menschlichen Form in eine andere verwandeln, dass die Tiere wie ihre handeln “bekannte Geister” und dass sie nachts zu geheimen Treffen und Orgien durch die Luft reisen. Es gibt keinen Zweifel, dass einige Leute den Teufel anbeteten und versuchten, Hexerei mit schädlichen Absichten zu benutzen. Allerdings hat noch nie jemand das Konzept verkörpert “Hexen”, wie zuvor beschrieben.

Der Prozess, Hexen zu identifizieren, begann mit Verdacht oder Klatsch. Es gab Vorwürfe, oft zu Verurteilungen und Hinrichtungen. Die Hexenprozesse und Hinrichtungen in Salem fanden als Ergebnis einer Fusion der Kirchenpolitik statt, Familienfehden und hysterische Kinder, und all dies entwickelte sich in einem Vakuum politischer Macht.

Ende des 17. Jahrhunderts gab es zwei Salem: voller Leben, handelsorientierte Hafengemeinde in der Massachusetts Bay, bekannt als Salem Stadt, die sich zum modernen Salem . entwickelte, und mehr oder weniger 16 km landeinwärts, kleiner, ärmere Gemeinde Landwirtschaft ca. 500 Leute, die als Salem Village bekannt sind. Das Dorf selbst hatte eine spürbare soziale Spaltung, die durch die Rivalität zwischen den beiden führenden Familien noch verschärft wurde – wohlhabender Porter, die enge Verbindungen zu wohlhabenden Kaufleuten in der Stadt Salem hatten, ein Putnamowie, die nach mehr Autonomie für das Dorf strebten und Bannerträger für weniger wohlhabende Bauernfamilien waren. Eigentumsstreitigkeiten waren an der Tagesordnung und Streitigkeiten tobten.

In 1689 Jahr, dank des Einflusses des Putnam-Volkes, Samuel Parris, ein Kaufmann von Boston durch Barbados, wurde Pfarrer der Dorfgemeindekirche. Paris, deren Theologiestudium am Harvard College (derzeit Harvard University) wurden unterbrochen, bevor er sie beenden konnte, war mitten im Berufswechsel vom Geschäft in die Pflicht. Er brachte seine Frau nach Salem Villagem, drei Kinder, Nichte und zwei Sklaven, das kam aus Barbados – der Mann John Indiana und die Frau Tituba. (Es besteht Unsicherheit über die Beziehung zwischen den Sklavinnen und ihrer ethnischen Herkunft. Einige Forscher glauben,, dass sie afrikanischer Abstammung waren, während andere glauben, dass sie indigene Völker der Karibik sein könnten).

Parris hat seinen Vertrag mit der Gemeinde geschickt ausgehandelt, aber relativ früh begann er, nach höheren Löhnen zu streben, einschließlich Besitz des Pfarrhauses, was vielen Gemeindegliedern nicht gefiel. Auch die orthodoxe puritanische Theologie und die Predigten von Parris spalteten die Gemeinde, und diese Teilung wurde deutlich sichtbar, wenn routinemäßig darauf bestanden, dass Nichtmitglieder der Gemeinde die Gemeinde verlassen, bevor sie die Kommunion empfangen. Dabei spaltete sich Salem in Pro-Fraktionen auf- ich anty-parrisowe.

Leidenschaften und Kontamination

Möglicherweise angeregt durch die Voodoo-Geschichten, die Tituba . ihnen erzählte, Tochter von Parris Betty (9 Jahre), seine Nichte Abigail Williams (11 Jahre) und ihre Freundin Ann Putnam, Jr. (Über 12 Jahre), begannen sich der Wahrsagerei zu widmen. Im Januar 1692 R. das immer seltsamere Verhalten von Betty und Abigail (von mindestens einem Historiker als Jugendkriminalität beschrieben) es begann mit Anfällen. Sie haben geschrien, sie machten seltsame geräusche, warf Gegenstände, sie verzogen ihre Körper und klagten über Beißen und Kneifen.

Rückblick auf die Perspektive der modernen Wissenschaft, einige Wissenschaftler spekulieren, dass das seltsame Verhalten auf eine Kombination von Asthma zurückzuführen sein könnte, Enzephalitis, Borreliose, epilepsji, Kindesmissbrauch, Wahnpsychose oder Krampfvergiftung - die neueste Krankheit, die durch den Verzehr von mit Mutterkorn verunreinigtem Brot oder Roggenflocken verursacht wird, was dich zum Erbrechen bringen kann, Erstickung, Anfälle, Halluzinationen und ein Gefühl des Krabbelns auf der Haut. (das halluzinogene LSD ist ein Derivat von Mutterkorn) In Anbetracht der anschließenden Verbreitung des seltsamen Verhaltens auf andere Mädchen und junge Frauen in der Gemeinde und der Zeit, zu der es auftrat, diese physiologischen und psychologischen Erklärungen sind jedoch nicht sehr überzeugend. Die Litanei des seltsamen Verhaltens wurde auch reflektiert, dass die Kinder der Familie Boston, welches in 1688 Jahre lang glaubte man, sie seien verzaubert gewesen, Beschreibung, die vom Gemeindeminister Cotton Mather in seinem Buch Memorable Providence . zur Verfügung gestellt wurden, verbunden mit Hexerei und Besitz (1689), das dürfte den Mädchen im Dorf Salem bekannt gewesen sein. Im Februar, Ich kann mein Verhalten nicht medizinisch erklären, lokaler Arzt William Griggs, beschuldigte das Übernatürliche. Auf Anregung ihrer Nachbarin Titub backte sie einen "Hexenkuchen" (aus dem Urin der Opfer), um zu versuchen, den übernatürlichen Schuldigen der Mädchenkrankheit aufzuspüren. Obwohl er nicht geantwortet hat, sein stechender empörter Parris, wer fand es eine blasphemischen akt.

Drei Hexen

Unter dem Druck von Paris, um deinen Peiniger zu identifizieren, Betty und Abigail stritten sich, dass sie von Titub und zwei anderen marginalisierten Mitgliedern der Gemeinschaft verzaubert worden waren, keiner von denen ging regelmäßig in die Kirche: Sarah Gut , nerviger Bettler, Ich Sarah Osborn (auch Osborne geschrieben), älter, bettlägerige Frau, die wegen ihrer romantischen Verlobung mit der Vertragsbediensteten verachtet wurde. 1 März zwei Richter aus Salem Town, John Hathorne und Jonathan Corwin, sie gingen ins dorf, eine öffentliche Untersuchung durchführen. Beides gut, und Osborn protestierten beide gegen ihre eigene Unschuld, obwohl Gut beschuldigt Osborn. Anfangs behauptete auch Tituba, dass er schuldlos ist, aber danach, wie sie oft belästigt wurde (und zweifellos verängstigt wegen ihrer Verletzlichkeit als Sklavin), das hat sie den Richtern gesagt, was sie offensichtlich hören wollten - dass sie vom Teufel besucht worden war und einen Deal mit ihm gemacht hatte. Innerhalb von drei Tagen ihres lebendigen Zeugnisses beschrieb sie ihre Begegnungen mit Satans und den tierischen Vertrauten der Highs, ein dunkelhaariger Mann aus Boston, der sie rief, um das Buch des Teufels zu unterschreiben sign, in dem sie neben sieben anderen die Namen Good und Osborn sah, was sie nicht lesen konnte.

Die Richter hatten dann mehr als ein Schuldeingeständnis, aber auch das, die sie als Beweis für die Anwesenheit von mehr Hexen in der Gemeinde betrachteten, und Hysterie brach aus. Andere Mädchen und junge Frauen bekamen Krämpfe, einschließlich Ann Putnam, Jr .; ihre Mutter; ihre Cousine Mary Walcott; und der Diener des Putnam-Volkes, Barmherzigkeit Lewis. Was ist wichtig, zu, die sich als andere Hexen zu identifizieren begannen, sie waren nicht mehr nur Außenseiter und Ausgestoßene, sondern ehrliche Mitglieder der Community, beginnend mit Rebecca Krankenschwester , eine reife Frau von einiger Bedeutung. Im Laufe der Wochen entpuppten sich viele der Angeklagten als Feinde der Putnams, und Putnams Familienangehörige und Schwiegereltern wurden in Dutzenden von Fällen zu Anklägern..

27 Kann 1692 Jahr, nach wochenlangen informellen Anhörungen, die mit Verhaftungen einhergingen, Sir William Phips (auch geschrieben als Phipps), gubernator kolonii Massachusetts Bay, Er trat für sie ein und ordnete ein offizielles Gericht in Oyer an (“gehört werden”) ich Terminer (“geklärt werden”) in der Stadt Salem. Das Gericht bestand aus sieben Richtern, und es wurde von William Stoughton geleitet, Vizegouverneur der Kolonie. Die Angeklagten mussten sich ohne die Hilfe eines Verteidigers verteidigen. Die Aufnahme war für sie am belastendsten “spektrale Beweise” – das heißt, die Ansprüche der Opfer, die sie sahen und angegriffen wurden (eingeklemmt, gryzione, verzerrt) durch das Gespenst des Angeklagten, deren Gestalt Satan angeblich angenommen hat, um mein Böses zu tun. Selbst als der Angeklagte vor der Jury aussagte, Mädchen und junge Frauen, die sie beschuldigen, sich gewunden zu haben, sie stöhnten und murmelten auf der Galerie, als Beweis für die dämonische Präsenz der Gespenster. Diese, wer hat gestanden – oder dieses, die gestanden und auf andere Hexen hingewiesen haben – ersparte Gericht Rache, Dank puritanischem Glauben, dass sie von Gott bestraft werden. Jene, die auf ihrer Unschuld bestanden, traf ein härteres Schicksal, Märtyrer ihres eigenen Gerechtigkeitsgefühls werden. Viele Community-Mitglieder, die die sich entfaltenden Ereignisse als Parodie betrachteten, blieb stumm, aus Angst, dass sie mit Hexerei bestraft werden, wenn sie dem Verfahren widersprechen.

2 Juni Bridget Bishop – der Hexerei angeklagt und ca. für unschuldig befunden 12 Jahre früher – sie war die erste der Angeklagten, wer wurde verurteilt. 10 Im Juni wurde sie auf dem sogenannten Gibbet Hill im Dorf Salem gehängt. 19 Im Juli wurden fünf weitere Gefangene gehängt, w tym Krankenschwester i Good (letztere reagierte auf ihren Satz, Sprichwort, dass sie keine Hexe ist, genauso wenig wie der Richter kein Zauberer ist). George Burroughs, der im Laufe der Jahre als Pastor im Dorf Salem gedient hat 1680-1683, er wurde aus seinem neuen Zuhause in Maine gerufen und angeklagt, der Rädelsführer der Hexen zu sein. Auch er wurde verurteilt und mit vier anderen gehängt 19 von August. Als er am Galgen stand, er hat das Vaterunser perfekt gesprochen – etwas, die nicht als fähige Hexe angesehen wurde – was bei einigen Anwesenden Zweifel an seiner Schuld aufkommen ließ, aber ihre Proteste wurden zurückgewiesen, besonders von Mather, wer war im raum anwesend. (Mathers Rolle in den Prozessen im Allgemeinen war komplex, denn zu verschiedenen Zeiten schien er beides zu billigen, wie und wie man Aspekte des Verfahrens in Frage stellt). 22 Acht weitere Sträflinge wurden im September gehängt, einschließlich Martha Corey, dessen achtjähriger Ehemann Giles, nachdem er der Hexerei beschuldigt wurde und sich weigerte, sich schuldig zu bekennen, poddano kaum stark und hart (“starke und schwere Strafe”) und wurde zwei Tage lang unter schwere Steine ​​geworfen, bis er starb.

Im Laufe des Prozesses verbreiteten sich die Vorwürfe auf Menschen in anderen Gemeinschaften, einschließlich Beverly, Malden, Gloucester, Und über, Lynn, Marmorkopf, Charlestown und Boston. 3 Oktober, Cotton Mathers Vater, Erhöhen Sie Mather, einflussreicher Pastor und Präsident von Harvard, verurteilte die Verwendung geisterhafter Beweise und plädierte für direkte Anschuldigungen:

Der Teufel hilft Menschen nie, übernatürliche unerwünschte Dinge zu tun. Also wenn solche Dinge dem Angeklagten nicht von Gespenstern bescheinigt werden, die Teufel in Form von lebenden oder toten Menschen sind, aber von echten Männern oder Frauen, kann man vertrauen, das ist beweis genug, dass eine solche Person ein solches Gespräch und eine solche Korrespondenz mit dem Teufel führt, dass er oder sie, wer auch immer sie sind, sie sollten aus dem Volk ausgerottet werden. Trotzdem füge ich hinzu: Besser, für die Flucht von zehn verdächtigen Hexen, als dass eine unschuldige Person dem Untergang geweiht sein sollte.

29 Oktober, als sich die Anschuldigungen der Hexerei auf seine eigene Frau ausbreiteten, Gouverneur Phips trat wieder in Aktion, die Aussetzung des Verfahrens des Court of Oyer and Terminer anzuordnen. An ihrer Stelle ernannte er das Superior Court of Judicature, wer wurde angewiesen, um geisterhafte Beweise fernzuhalten. Versuche im Januar und Februar wieder aufgenommen, aber mit 56 Nur Angeklagte 3 wurden verurteilt, ein w maju 1693 Jahr, als die Prozesse zu Ende gingen, Phips begnadigte sie zusammen mit allen Inhaftierten. Neunzehn Menschen wurden gehängt, und noch fünf (Giles Corey nicht mitgerechnet) in Gewahrsam gestorben.

Nachwirkungen und Vermächtnis

In den folgenden Jahren bereuten viele Menschen, die an den Prozessen teilnahmen, beides einzeln, und institutionell. Im Januar 1697 Jahr kündigte das Massachusetts General Court einen Tag des Fastens und der Besinnung über die Tragödie an, die aus den Versuchen resultierten. Im selben Monat, Samuel Sewall, einer der Richter, gab öffentlich seinen Fehler und seine Schuld in dem Verfahren zu. In 1702 Jahr stellte das Gericht fest, dass die Prozesse rechtswidrig waren. In 1706 roku Ann Putnam, Jr. sie entschuldigte sich für ihre Rolle als Anklägerin. Zweiundzwanzig mit 33 Menschen, die verurteilt wurden, wurden freigesprochen 1711 des Jahres durch den Bundesstaat Massachusetts, die auch ca. ausbezahlt 600 Pfund an die Familien der Opfer. In 1957 R. Massachusetts entschuldigte sich offiziell für die Prozesse. Allerdings nur in 2001 Jahr 11 Jüngste Verurteilte wurden vollständig von der Anklage befreit.

Der Missbrauch der Hexenprozesse von Salem hat zu Veränderungen in den US-Gerichtsverfahren beigetragen, eine Rolle bei der Gewährleistung des Rechts auf rechtliche Vertretung spielen, das Recht auf ein Kreuzverhör des Anklägers und die Unschuldsvermutung, keine Schuld. Die Prozesse von Salem und die Hexenjagd als Metaphern für die Verfolgung von Minderheiten blieben im 20. und 21. Jahrhundert starke Symbole, vor allem dank der Verwendung von Arthur Miller durch den Dramatiker im Film “Tiegel” (1953) Veranstaltungen und Menschen mit 1692 Jahre als allegorische Begründung für einen antikommunistischen Prozess, der von Senator Joseph McCarthy während “rote Angst” in Jahren 50.