Schlacht um Sewastopol

Schlacht um Sewastopol

“Schlacht um Sewastopol” (Schlacht von Sewastopol) ist ein russisch-ukrainisches militärhistorisches und biografisches Drama in Spielfilmlänge unter der Regie von Sergei Mokritski , gefilmt in 2015 Jahr. Der Film erzählt die Geschichte des sowjetischen Scharfschützengewehrs Lyudmila Pavlichenko, die Heldin der Sowjetunion, die getötet hat 309 Soldaten und Armeeoffiziere während des Großen Vaterländischen Krieges mit Nazideutschland .

Der Film hatte eine Theaterpremiere 2 April 2015 r. und Fernsehen 9 Kann 2015 R. Ausstrahlung auf dem ukrainischen Kanal Ukraine und dem russischen Kanal Eins. 22 ich 23 Februar 2016 In diesem Jahr hat Channel One eine TV-Version des Films mit 4 Folgen uraufgeführt. Die Veröffentlichung des Films auf Kinoleinwänden fiel mit zusammen 70. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg.

Das Drehbuch zum Film wurde von Maxim Budarin geschrieben , Sergey Mokritsky, Leonid Korin und Maxim Dankevich nach einer Idee von Jegor Olesov und nach Pawlichenkas Buch "Heroic History": Verteidigung von Sewastopol 1941-1942 “. Die Fotos wurden in Sewastopol aufgenommen , Balaklava , Kiew , Odessa und Kamieniec-Podolski und dauerte fast ein Jahr – seit Herbst 2013 bis Juli 2014.

Der Film wurde von einem internationalen Team unter der Leitung von Regisseur Sergei Mokritsky entwickelt, der New People-Studie in Kinorob. Das Filmprojekt wurde auf dem Stand des ukrainischen Kinos in den internationalen Filmforen in Cannes vorgestellt, Odessa, Berlin und Toronto.

Die Filmemacher beschrieben ihre Arbeit als psychologische Filmbiographie, über das tragische Schicksal einer Frau im Krieg. Der Film spiegelt die Ereignisse der Jahre wider 1937-1957.

Die Handlung des Films basiert auf realen Ereignissen. Die darin erwähnten Fakten basieren auf der Biographie des legendären sowjetischen Scharfschützengewehrs Lyudmila Mikhailovna Pavlicenko .

Während des Großen Vaterländischen Krieges Lyudmila, Doktorand an der Staatlichen Universität in Kiew, absolvierte ihr Masterpraktikum in Odessa. Nach kurzfristigen Scharfschützenkursen in den ersten Kriegstagen meldete sie sich freiwillig an der Front, Er wird Soldat der Red Banner Division der Roten Armee und beginnt seinen heldenhaften Kampfweg: Grenzschlachten in der moldauischen SSR – Verteidigung von Odessa – Verteidigung von Sewastopol. Nach vielen persönlichen Siegen im Duell mit Nazi-Scharfschützen, eine lebende Legende werden, Lyudmila verlässt Sewastopol einige Tage vor seinem Sturz verletzt.

Außerhalb der Kampfszenen, In der Handlung wird den emotionalen Erfahrungen der Charaktere viel Aufmerksamkeit geschenkt, "Liebeslinie" nimmt einen hohen Stellenwert ein, weil der Regisseur sich sehr mit dem Thema Kriegsfrauen beschäftigte.

In 1942 Jahr, nach dem Bestehen der Kriegsversuche, Lyudmila war in der sowjetischen Delegation in den Vereinigten Staaten, wo sie sich mit der First Lady des Landes anfreundete, Eleanor Roosevelt. Der Slogan des Films "Frau, was den Lauf der Geschichte veränderte "erinnert an die Rolle des legendären Scharfschützengewehrs der UdSSR bei der Eröffnung der zweiten Front in Europa während des Zweiten Weltkriegs . Während einer Stadtrundfahrt durch Amerika, organisiert von Eleanor Roosevelt in Chicago, Lyudmila Pavlichenko sprach ihre berühmten Worte aus:

“ich bin 25 Jahre alt. An der Front habe ich bereits dreihundertneun faschistische Invasoren getötet. Denkst du nicht?, Herren, zu lange hinter meinem Rücken versteckt?!”

Nach dem Krieg traf sie Eleanor Roosevelt wieder.

An einigen Stellen unterscheidet sich der Film stark von der Biographie der echten Lyudmila Pavlichenko. Zum Beispiel konnte ihr Vater den Namen Pavlichenko in keiner Weise tragen, weil Lyudmila Belova sie in einer kurzen frühen Ehe erhielt. Aufgrund des spektakulären Schicksals der Hauptliebeslinie des Films wurden außerdem die Umstände des Todes von Pavlicenkas zweitem und geliebtem Ehemann geändert. In der Tat Leonid Kitsenko, ohne es zu realisieren, er verteidigte seine Geliebte: dieser Tag, wenige Minuten vor dem plötzlichen Beginn eines deutschen Mörserangriffs, Kitsenko legte seine Hand auf Pavlichenkas Schultern. Folglich, als ein anderes Gesicht neben dem Brautpaar explodierte, Kitsenko erhielt die meisten Scherben.

Der offizielle Soundtrack zum Film "Schlacht von Sewastopol" wurde vom National Honorary Academic Symphony Orchestra der Ukraine geschrieben und aufgeführt .

Das offizielle Soundtrack-Album wurde seit November aufgenommen 2014 bis Januar 2015.

Das neu aufgenommene Lied "Kukushka" der Gruppe "Kino" in einer neuen Aufführung von Polina Gagarina wurde zum offiziellen Lied . Es gibt auch ein offizielles Musikvideo zu dem Song, in denen es keine Frames mit der Sängerin selbst gibt – nur ein Clip aus dem Film.

Die Musik für den Film wurde von Jewgeni Galperin geschrieben , und das neue Stück wurde von Konstantin Meladze arrangiert .

Im Film und auf dem Album das Lied "Obіymi" (Russische Umarmung) aufgeführt von der ukrainischen Gruppe "Okean Elzy". Ein offizieller Videoclip wurde ebenfalls dafür gedreht, welches veröffentlicht wurde 27 Februar 2013 auf Youtube.