Süßigkeiten werden dich aufpeppen… Tod!

Süßigkeiten werden dich aufpeppen… Tod!

Zu viel Glukose in der Nahrung beschleunigt die Zellalterung. Die neuesten kanadischen Untersuchungen erklären, warum dies so ist – informiert den Brief “PLoS-Genetik”. Altern ist ein komplexes Phänomen, und Mechanismen, die für sie verantwortlich sind, sind noch unzureichend bekannt. Tierversuche zeigen, dass überschüssige Kalorien in der Ernährung das Altern beschleunigen. Z.B, Mäuse mit einer kalorienarmen Diät können um erhöht werden 40 proc. Nach einer der Theorien, die vorgeschlagen wurden, um diese Regelmäßigkeit zu erklären, Die Nebenprodukte der Umwandlung von Glukose in Energie wären für das Altern verantwortlich – die sogenannte. freie Radikale. Wenn wir weniger essen, Wir liefern uns weniger Glukose, und daher, In unseren Zellen werden weniger freie Radikale produziert, Alterungsprozesse sind langsamer. Um die Auswirkungen einer kalorienarmen Ernährung auf die Lebenserwartung besser zu verstehen, führten Forscher der Universität von Montreal Experimente mit Hefen durch, Dies ist ein Modellorganismus zur Untersuchung biochemischer Prozesse in Zellen. Die Zellen dieser Pilze sind in vielerlei Hinsicht den Zellen von Menschen und anderen Säugetieren ähnlich – Zum Beispiel altern sie ähnlich, und außerdem sind sie leicht zu studieren. Die Forscher bestätigten, Diese Einschränkung der Glukose in der Nahrung verlängerte die Lebensdauer der Hefen. Zu ihrer Überraschung stellte sich jedoch heraus, diese Hefe, die normale Mengen an Glukose konsumierten, Sie hatten jedoch das Git3 / PKA-Gen ausgeschaltet, das für die Wahrnehmung dieses Zuckers in ihren Zellen verantwortlich ist, Sie lebten auch länger und produzierten weniger freie Radikale.

Laut den Autoren der Arbeit, es beweist es, dass das Git3 / PKA-Gen an der Regulation des Alterungsprozesses beteiligt ist. “Unsere Forschung wird dazu beitragen, die Beziehung zwischen zu viel Süße in der Ernährung moderner Menschen besser zu verstehen, und die Zunahme der Inzidenz altersbedingter Krankheiten” – Kommentare Prof.. Luis Rokeach. Der Forscher zählt, dass die Arbeit seines Teams die Tür zur Entwicklung neuer Therapien für altersbedingte Krankheiten öffnet.