Henryk Jerzy Chmielewski – Papcio Chmiel

Henryk Jerzy Chmielewski – Papcio Chmiel

Henryk Jerzy Chmielewski (ur. 7 Juni 1923 – Er starb 21 Januar 2021), auch bekannt unter dem Pseudonym Papcio Chmiel , Er war ein polnischer Comicautor und Journalist.

Während des Zweiten Weltkriegs diente Chmielewski in der Heimatarmee und nahm am Warschauer Aufstand teil . Nach dem Krieg begann er als Grafikdesigner in "Świat Młodych" zu arbeiten., wo er auch Comics veröffentlichte . Seit dem Debüt seines ersten Comics Tytus, Romek und A'Tomek in 1966 Jahr, Er konzentrierte seine Karriere fast ausschließlich auf diese Serie, die Geschichte von Titus de Zoo erzählen, anthropomorph , sprechender Schimpanse, wer will menschlich sein. Finale, Das einunddreißigste Buch der Hauptserie erschien in 2008 Jahr, aber Chmielewski schuf weiterhin andere Werke mit seinen Helden, z.B.. Artbooki .

Chmielewskis Comics sind bekannt für ihren absurden Humor , Wortspiele und Wortspiele . Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, mit dem Ziel, Spaß und Bildung zu haben, Seine Werke erforschen oft die Geschichte (vor allem die Geschichte Polens ), Wissenschaft , Kunst oder Helden, die verschiedene Berufe ausprobieren.

Henryk Chmielewski wurde geboren 7 Juni 1923 Jahr in Warschau . Während des Zweiten Weltkriegs war er Mitglied 7. Infanterieregiment der Heimatarmee "Garłuch". Er nahm am Warschauer Aufstand teil .

In 1949 Er heiratete Anna Śliwińska geb.. Razem mieli córkę MonikęMonique Lehman (ur. 1951)und Sohn von Artur Bartłomiej (ur. 1957). Sie ließen sich scheiden 1974 Jahr.

Chmielewski starb nachts 21 Januar 2021 R.

Auf 1 September 1947 Chmielewski begann als Grafikdesigner in Świat Przygód zu arbeiten, eine Zeitschrift für Kinder und Jugendliche. Das Magazin veröffentlichte häufig westliche Comics und Comic-Auszüge, die ins Polnische übersetzt wurden, Entnommen aus ausländischen Zeitungen, ohne nach einer Copyright-Lizenz zu fragen . Einer der auf diese Weise veröffentlichten Comics war der amerikanische König der Royal Mounted , kopiert aus einer schwedischen Zeitschrift. Zu einer Zeit konnte die Abenteuerwelt die neueste Ausgabe dieser Zeitung nicht erhalten, Chmielewski wurde gebeten, seine eigenen Episoden von Kings Abenteuern zu zeichnen, damit der Brief das plötzliche Ende der Show ohne Erklärung vermeiden konnte. Es gab sechs solcher Folgen, was Chmielewski als Comic-Debüt in seine Autobiografie aufnimmt.

Als Chmielewski auf Briefe an den Herausgeber antwortete, die an seine Zeitung geschickt wurden, er schrieb unter dem Pseudonym Papcio Chmiel, Das Wort Hopfen kommt vom Nachnamen). Chmielewski war vorsichtig, dass Kinder eher Briefe an ihren "Großvater" schreiben als an einen 25-Jährigen, was er wirklich war.

Im Januar 1949 des Jahres fusionierte Świat Przygód mit dem Pfadfindermagazin Na Tropie , die Welt der Jungen erschaffen. Gleichzeitig stellte das Magazin die Veröffentlichung von Comics ein, weil Polen damals ein stalinistisches sozialistisches Land war , und der Comic wurde als amerikanische Kunstform gesehen.

In Jahren 1950-1956 studierte an der Akademie der bildenden Künste in Warschau. Nach dem Abschluss in 1956 Jahr dachte Chmielewski darüber nach, Plakatkünstler zu werden , weil das Veröffentlichen von Comics immer noch unmöglich war. Im selben Jahr jedoch, nach der Entstalinisierung im Ostblock und dem Auftauen von Gomułka in Polen, beschlossen, erneut Comics zu zeichnen. Chmielewski schuf zehn einseitige Episoden von Romek und A'Tomek, Schwarz-Weiß-Comic, der die Geschichte zweier Jungen erzählt, die Titelzeichen, die versehentlich eine Rakete in den Weltraum fliegen, während sie die "Astronautik-Ausstellung" besuchen. Während des Fluges entdecken die Jungen den sprechenden Weltraumaffen Titus, für Experimente verwendet. Zu dieser Zeit waren die Persönlichkeiten der Helden noch nicht entwickelt, und die Idee, Titus als Hauptthema zu humanisieren, war noch nicht geboren.

Der Comic kam nicht sofort heraus, als die Welt des jungen Chefredakteurs anfangs skeptisch war, Angst – trotz des Auftauens – Das Veröffentlichen von Comics könnte Probleme mit dem Central Press Control Office verursachen, Veröffentlichungen und Shows, die das Recht hatte, Zeitungen zu zensieren. Erst nachdem die Sowjetunion den Satelliten Sputnik gestartet hatte 1 – 4 Oktober 1957 R. Świat Młodych beschloss aufgrund seiner kosmischen Handlung, Romek und A'Tomek zu veröffentlichen. Die erste Folge debütierte auf der Titelseite von 22 Oktoberausgabe, obwohl es als "Fotojournalismus" statt als Comics gerichtet war. Die Charaktere wurden immer beliebter und Chmielewski begann neue zu kreieren (nicht mehr im Raum eingebettet) Folgen mit dem Titel Tytus, Romek und A'Tomek . In 1964 startete auch den Tytus Club in der Jugendwelt , aus humorvollen Artikeln, die vom Schimpansen selbst verfasst wurden.

Am Anfang 1965 Jahr, nach neun Jahren Titus … als Presse-Comics in Folgen, Pfadfinderverlag – Regisseur Janusz Maruszewski schlug vor, einen Comic mit Helden zu erstellen. Weil der Verlag nur Werke zum Thema Scouting veröffentlichen durfte , Chmielewski erhielt sehr detaillierte Anweisungen zu dieser Geschichte: Romek und A'Tomek sollten Mitglieder des polnischen Pfadfinderverbandes sein., wer prüft, ob Tytus auch Pfadfinder werden kann. Im Laufe der Geschichte versuchten die Hauptfiguren auch, ihren ersten Job zu finden und zu verdienen, ein Pfadfinderlager besuchen, Erfahren Sie mehr über Denkmalpflege und bekämpfen Sie Aberglauben. Der Verlag beauftragte Chmielewski mit der Erstellung eines Comics, was "Bildung durch Unterhaltung und Unterhaltung durch Bildung" geben würde.

Sechs Monate nach der Zeichnung und Einholung der Genehmigung durch das Central Press Control Office, Comic “Tytus ein Späher” debütierte in 1966 Jahr in 30.000 Kopien, die während der Woche verkauft wurden.

Obwohl der Comic ursprünglich nicht vorhatte, eine Serie zu sein, Chmielewski wurde gefragt, ein zweites Buch erstellen, diesmal mit dem Straßenverkehr zu tun. “Tytus erhält einen Führerschein” gab sein Debüt in 1967 Jahr, w 50.000 Kopien, die waren auch sehr schnell ausverkauft. Nach dem Erfolg bestellte Wydawnictwo Harcerskie drei weitere Bücher: Titus ist ein Kosmonaut, ed. 1968, Titus ist ein Soldat, 1969 und um die Welt reisen , 1970.

In späteren Jahren schuf Chmielewski "Alben" (oder Kunstbücher ) mit deinen Charakteren. Im Gegensatz zu Comics haben sie keine Handlung, bestehen aus separaten satirischen Bildern. Erstes Album, Darstellung von Tytus und seinen Freunden als Soldaten während der Schlacht von Warschau , erschien in 2010 Jahr.

Das Hauptthema der Serie ist die "Humanisierung" von Tytus, das heißt, seinen Intellekt diesem Mann zuzuwenden. Dieses Thema wird oft als Ausrede benutzt, um pädagogische Elemente in die Geschichte aufzunehmen. Chmielewskis Comics sind bekannt für ihre Verwendung von Wortspielen , wie Wortspiele und Neologismen . Ein Beispiel ist der Name seines Charakters A'Tomek, Das ist eine Kontamination mit dem Inschriftenatom und dem polnischen Namen – Tomek Tomasz.

Vor dem Fall des Kommunismus in Polen, in 1989 R. Hauptthemen, und manchmal wurden selbst bestimmte Comic-Abenteuer nicht von Chmielewski selbst ausgewählt, aber von seinen Verlegern. Er mochte das Thema des zweiten Notizbuchs besonders nicht, in dem die Helden die Regeln der Straße kennenlernen. Während sich die Verlage um Comics kümmerten, die meist lehrreich waren, Chmielewski wollte sich auf humorvolle Situationen konzentrieren. Als Kompromisslösung erstellte er ein Brettspiel über Verkehrsregeln, welches in der Mitte des Buches platziert wurde.

Nachdem Chmielewski die vierte Ausgabe erstellt hatte, Titus ein Soldat, Verlage anerkannt, Das Zeichnen von Militärfahrzeugen auf Comic-Art könnte als Verspottung der polnischen Volksarmee angesehen werden, und sie beauftragten einen anderen Künstler, realistische Bilder von Fahrzeugen und Waffen zu zeichnen, die vom Militär verwendet wurden. Sie wurden zusammen mit der technischen Spezifikation am Rand des Comics platziert.

Während Chmielewski vorhatte, eine positive Sicht auf die Vereinigten Staaten in Reisen um die Welt zu präsentieren, z.B.. Seine Helden wurden zu Stunts in Hollywood, Die Verlage wollten die Existenz von Rassismus betonen. Sie boten auch an, dass Titus in einer der Folgen Partisanen treffen würde, die im Krieg um die Unabhängigkeit Angolas kämpften. Chmielewski stimmte dem nicht zu, streiten, dass solche Themen für ein Comic zu ernst sind. Trotzdem sehen die Helden in der endgültigen Fassung des Buches einen Privatstrand “nur für Weiße” w Miami.

Für die Teilnahme am Zweiten Weltkrieg, vor allem im Warschauer Aufstand, Chmielewski wurde mit dem Warschauer Aufstandskreuz ausgezeichnet 1983 R. und das Kommandantenkreuz des Ordens von Polonia Restituta in 2006 R.

Für seine künstlerische Tätigkeit wurde Chmielewski mit der Goldklasse-Gloria-Artis-Medaille für Verdienste um die Kultur ausgezeichnet (w 2007), die höchste polnische Auszeichnung für künstlerische Leistungen (Die Goldmedaille ist die höchste Klasse). Sie wurden auch am selben Tag dekoriert, obwohl mit Silbermedaillen, zwei weitere Comicautoren, Tadeusz Baranowski und Janusz Christa. Zum ersten Mal erhielten Comic-Schöpfer Gloria Artis.

In 2019 Chmielewski wurde vom Präsidenten der Republik Polen mit der Medaille zum 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit ausgezeichnet. Er war auch ein Ritter des Ordens des Lächelns.