Klimatische und agrotechnische Faktoren, die die Haltbarkeit von Gemüse beeinflussen

Klimatische und agrotechnische Faktoren, die die Haltbarkeit von Gemüse beeinflussen.

Klimafaktoren

Die Haltbarkeit von Gemüse wird durch deren Qualität beeinflusst, Dies hängt weitgehend vom Wetterverlauf während der Gemüsesaison ab.

• Die Temperatur beeinflusst das Wachstum, Reifung und die Qualität und den Nährwert von Gemüse.

• Sonneneinstrahlung – Gemüse kann vor der Ernte beschädigt werden (gelbe Flecken auf Tomate und Pfeffer) und nach der Ernte (physiologische Schäden), Daher sollte die Ernte am Morgen erfolgen.

• Niederschlag, Während der Vegetationsperiode beeinflussen sie den Ertrag und die Qualität von Gemüse, Gemüse benötigt in der frühen Vegetationsperiode mehr Niederschlag als während der Reifung und Ernte. Beispielsweise wirken sich übermäßige Niederschläge am Ende des Zwiebelanbaus auf die ungleichmäßige Reifung sowie auf die Gesundheit und Qualität der trockenen Schale aus..

Agrotechnische Faktoren

• Boden – Der Bodentyp beeinflusst das Wachstum erheblich, Ernte, Qualität und Lagerwert von Gemüse. Die am Institut für Gartenbau in Skierniewice durchgeführten Versuche zeigen, Dieser auf schwarzem Boden angebaute Sellerie hatte die beste Lagerstabilität, minderwertig auf Torfboden gewachsen. Im Gegensatz dazu wird der Lauch auf Torfboden angebaut, Schwarze Erden und braune Böden zeichneten sich durch eine bessere Lagerkapazität aus.

• Veränderung – Das heißt, die richtige Reihenfolge der Pflanzen nacheinander ist einer der wichtigsten Faktoren, die die Größe und Qualität der Kultur bestimmen, Nährwert, Eignung für die Verarbeitung und Lagerung, Besonders wichtig beim Anbau von Gemüse für die Langzeitlagerung. Bei der Fruchtfolge werden in der Regel neben der Hauptkultur auch Vorkulturen eingesetzt, Poplony, sowie das Koordinieren von Koordinaten. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie eine Fruchtfolge arrangieren, um verwandte Pflanzen nicht nacheinander zu züchten. Pflanzen aus einer botanischen Familie können von denselben Krankheiten und Schädlingen befallen werden, z.: Wurzelgemüse (Karotte, Seler) sollte nicht mehr angebaut werden, dann was 4 Jahre auf dem gleichen Gebiet, Vermeidung von Positionen von Dolden- und Kreuzblütlern.

• Befruchtung – bei der Auswahl der Düngung von Gemüse zur Langzeitlagerung, Das Verhältnis der einzelnen Komponenten, die den Pflanzen zur Verfügung stehen, ist wichtig, insbesondere Stickstoff zu Kalium. Beispielsweise ist überschüssiger Stickstoff am Ende des Zwiebelwachstums ungünstig, Dies führt zu einem größeren Anteil an Glühbirnen mit einem dickeren Hals und damit zu einer schlechteren Lagerstabilität.

• Bewässerung – Aufgrund der hohen Variabilität der Wetterbedingungen muss der Wassermangel durch Bewässerung ergänzt werden, denn ohne sie kann man nicht auf hohe Farmen kommen, stabile und qualitativ hochwertige Pflanzen. Die Bewässerung ermöglicht auch die rechtzeitige Aussaat und Pflanzung, sowie die rechtzeitige Ernte von Gemüse. Denken Sie beim Bewässern daran, dass sie nur zur Erhöhung der Ausbeute verwendet werden, was zu einer Verringerung der Qualität und Lagerstabilität führt. Bewässerungsintervalle müssen eingehalten werden und übermäßige Schwankungen der Bodenfeuchtigkeit dürfen nicht zugelassen werden.

• Pflanzenschutz – Pflanzenschutzmittel können das Wachstum und den biologischen Wert von Gemüse auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Während der Vegetationsperiode sollten die Pflanzen regelmäßig vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden, denn nur so kann qualitativ hochwertiges Gemüse gewährleistet werden. bitte beachten Sie, dass alle Sicherheitsmaßnahmen wie empfohlen angewendet werden sollten, weil das Verschwinden ihrer Rückstände in gelagertem Gemüse langsamer ist als während ihrer Vegetation. In Experimenten am Institut für Gartenbau in Skierniewice wurde dies nachgewiesen, dass es hochwirksam ist, um Sellerie-Lagerwurzeln vor Hartholzfäule zu schützen (S.. Sklerotiorum), nachdem sich ihre Langzeitlagerung gezeigt hat: Azoksystrobina, Tee Pflanzenextrakt, Wasserstoffperoxid, Erdbeerextrakt und Orangenöl.