Aigues-Mortes

Aigues-Mortes, dep. Gard (Languedoc), historischer Stadtkomplex - eines der am besten erhaltenen Dörfer mittleren Alters in Frankreich. befestigte Städte ; Anhang. von Ludwig IX. als Hafen und Stützpunkt für die Kreuzzüge. Erbaut im 13. Jahrhundert. nach einem einheitlichen Plan, Die Stadt hat die Form eines Vierecks, ein regelmäßiges Straßennetz mit drei Hauptstraßen. Durchgangsstraßen und ein rechteckiger Marktplatz, daneben steht die St-Louis-Kirche (XIII w., im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut). Es ist von einer massiven Verteidigungsmauer mit zahlreichen Türmen und Toren umgeben; w pn.-zach. In der Ecke befindet sich ein zylindrischer Bergfried (Konstanzer Turm), vor der Wandlinie hervorstehen.